Hidden Gems of the Abolitionist Movement

Versteckte Juwelen der abolitionistischen Bewegung

Während der Black History Month viele einflussreiche Persönlichkeiten feiert, die eine entscheidende Rolle bei der Abschaffung der Sklaverei spielten und Sklaven zur Freiheit verhalfen, gibt es viele inspirierende Menschen, die kaum erwähnt werden – viele dieser Personen sind schwarze Frauen. Bei Gemondo lassen wir uns ständig von diesen mutigen Frauen und ihren Taten inspirieren, die die Welt verändert haben. Von führenden Anti-Sklaverei-Bewegungen bis hin zu geheimen Fluchtwurzeln haben wir einige erstaunliche und außergewöhnliche Frauen aufgelistet, die massive Beiträge zur Abschaffung der Sklaverei geleistet haben.

 

Elizabeth Freeman (ca. 1744 - 1829)

Elizabeth Freeman, auch bekannt als „Mumbet“ oder einfach „Bet“, war eine der ersten Sklavinnen in Massachusetts, die vor Gericht für ihre Freiheit eintrat. Während ihrer Arbeit auf dem Feld hörte Bet, wie die Verfassung von Massachusetts laut vorgelesen wurde, in der es heißt, dass alle Menschen frei und gleich geboren sind. Mithilfe des Rats von Theodore Sedgwick, einem Anti-Sklaverei-Aktivisten und Anwalt aus Stockbridge, verklagte Bet ihre Freiheit unter Verwendung der neu ratifizierten Verfassung und ermutigte viele andere Sklaven, dasselbe zu tun.

 


Sarah Parker Remond (1826 – 1894)

Sarah Parker Remond war die erste afroamerikanische Frau, die Reden und Vorlesungen an einer britischen Universität hielt. Remond stammt aus einer Familie befreiter Sklaven und widmete ihr Leben der Sensibilisierung und Unterstützung der Anti-Sklaverei-Kampagne. Remond war auch eine der ersten schwarzen Frauen, die das Bedford College für Damen besuchte.

 

 


Mary Ann Shad Cary (1823 – 1893)

Cary, vielleicht der erste schwarze Suffragist, der eine Wahlrechtsvereinigung gründete, war ein Anführer der afroamerikanischen Bevölkerung, die nach Kanada floh. 1853 gründete Cary auch eine Zeitung, die sich auf die Interessen der in Kanada lebenden Afroamerikaner konzentrierte. Sie benutzte die Zeitung, den Provincial Freeman, um für die Idee der Frauenwahl in Washington zu werben. Obwohl Cary 1871 erfolglos versuchte, wählen zu gehen, gründete sie die Coloured Women’s Progressive Franchise Association, eine Organisation, die das Wahlrecht von Frauen förderte und Menschen über politische und finanzielle Angelegenheiten aufklärte.

 


Frances E. W. Harper (1825 – 1911)

Als Kind befreiter Sklaven war Harper ein begeisterter Verfechter der Abschaffung der Sklaverei und reiste durch ganz Nordamerika und hielt Reden. Harper war auch ein sehr erfolgreicher Dichter und Redner und schrieb viele berühmte Gedichte wie Waldblätter, die von der Anti-Sklaverei-Bewegung inspiriert waren.

 

 

 

 


Ellen Craft (1824 – 1900)

Zusammen mit ihrem Ehemann Willam Craft war Ellen Craft eine Sklavin, die mit dem Zug und Dampfschiff in die Freiheit entkam Ellen, die einen weißen Vater und eine schwarze Mutter hatte, gab sich als weißer männlicher Pflanzer aus und William gab sich als ihr persönlicher Assistent aus. Auf ihrer Fluchtreise halfen die Handwerker, viele andere Sklaven in die Freiheit zu führen. Nach einem kurzen Umzug nach Großbritannien und Reisen, um Reden zu halten, zog The Crafts 1868 zurück in die Staaten und eröffnete eine Landwirtschaftsschule in Georgia

Das Feiern und Ermächtigen von Frauen ist das Herzstück von Gemonodo. Kennen Sie weitere erstaunliche Frauen, die auf die eine oder andere Weise dazu beigetragen haben, die Welt zu verändern?

.